Die Dolmetscherin kommt per Videokonferenz (shz.de)

Die Dolmetscherin kommt per Videokonferenz (shz.de)

Bis zum 18. April erprobt die Stadt Flensburg einen Übersetzungsservice per Computer und Internet.

Seit wenigen Wochen ist der junge Mann in Deutschland und möchte einen Asylantrag stellen. Seine Deutschkenntnisse genügen allerdings noch nicht, um mit Begriffen wie Obhut oder Zuerkennung hantieren zu können. Und ein Dolmetscher für Farsi ist gerade nicht abkömmlich, ein Termin müsste verabredet werden. „Um diesen nicht-deutschsprachigen Mitmenschen im Rahmen einer gelebten Willkommenskultur bestmögliche Hilfe anbieten zu können“, habe sich die Stadt Flensburg entschieden, drei Monate lang das Videodolmetschen zu erproben.>> weitere Info