Abschiebungshafteinrichtung Pforzheim nutzt Videodolmetschen (kontextwochenzeitung.de)

Abschiebungshafteinrichtung Pforzheim nutzt Videodolmetschen (kontextwochenzeitung.de)

Das Ende vom Traum Germany

Von Anna Hunger
In Pforzheim steht Baden-Württembergs Abschiebe-Haftanstalt. Seitdem Geflüchtete dort auf ihre Abschiebung warten, darf kein Journalist mehr hinein. Anstaltsleiter Hans-Peter Paukner ist der Wächter über drinnen und draußen und einer, der seinen Job tatsächlich liebt.

Die Karte mit der Sau hat der Chef eingeführt. Das Tier, fett und rot, durchgestrichen. „Bei uns gibt’s vegetarisch und laktosefrei, warum nicht auch halal?“, sagt Hans-Peter Paukner. „Ich stelle es mir fürchterlich vor, wenn ich bei jeder Mahlzeit Bedenken haben muss, dass was drin ist, was ich nicht essen darf.“ Deshalb wird vom Caterer nur nach arabischer Machart gekocht, das war ihm ein Anliegen. Die Karte mit der Sau drauf ist das am meisten gebrauchte Zeige-Kärtchen hinter den mehr als fünf Meter hohen Betonmauern. Kein Schweinefleisch im Abschiebe-Knast in Pforzheim.

Es gibt wenig zu beschönigen an dem Job, den Hans-Peter Pauckner macht. Er ist das personifizierte Ende vom Traum „Germany“: der Chef der Abschiebehaftanstalt für Baden-Württemberg in Pforzheim. Wer dort einsitzt, steigt meistens da wieder aus, wo er eigentlich nicht sein will.

>>weiterlesen