Wiener Dolmetscher schalten sich ins Schmallenberger Rathaus (www.wp.de)

Wiener Dolmetscher schalten sich ins Schmallenberger Rathaus (www.wp.de)

Schmallenberg:  Per Video-Konferenz können Mitarbeiter im Schmallenberger Sozialamt schwierigere Gespräche dolmetschen lassen, etwa bei Asylangelegenheiten.

Ein paar Klicks auf dem Laptop, schon erscheint per Video ein Dolmetscher auf dem Bildschirm. „Guten Tag, was kann ich für Sie tun?“ Er sitzt in einem Wiener Büro, virtuell jetzt aber auch an einem Schreibtisch im Schmallenberger Sozialamt. Er ist einer von zahlreichen Dolmetschern, die ein österreichisches Unternehmen beschäftigt, um Kunden innerhalb weniger Minuten einen Übersetzungsdienst zu bieten. Arabisch, Farsi, Bulgarisch, Türkisch – die Liste der angebotenen Sprachen ist lang.

Sprachbarrieren bestehen häufig

Seit Juni sind die Dolmetscher aus Wien auch regelmäßig ins Schmallenberger Rathaus zugeschaltet. Als ihres Wissens erste Kommune im Hochsauerlandkreis hat die Stadt das Videodolmetschen getestet und jetzt einen Vertrag mit einer Laufzeit von zunächst einem Jahr abgeschlossen. Carmen Oberstadt vom Sozialamt ist vom Konzept überzeugt. „Mit Händen und Füßen“ habe die Verständigung bisher in schwierigen Fällen funktionieren müssen. „Wir führen sehr viele Gespräche auf Englisch, aber einige Asylbewerber sprechen eben kein Englisch“, sagt Oberstadt.

Weiterlesen