Videodolmetscher soll die Probleme bei der Verständigung mindern (suedkurier.de)

Videodolmetscher soll die Probleme bei der Verständigung mindern (suedkurier.de)

Die JVA Konstanz ist mit rund 30 Häftlingen überbelegt. Vor allem die Zahl psychisch auffälliger Gefangener setzt die Vollzugsbeamten unter Druck. Die Einrichtung setzt auf die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Psychiatrie Reichenau und die Einführung von Videodolmetschern zur Kommunikation mit ausländischen Gefangenen.

<em>Bild: Aurelia Scherrer</em>

Videodolmetscher soll die Probleme bei der Verständigung mindern

Die Sprachbarriere stellt auch für Jürgen Schmidt und seine Kollegen ein Problem dar, wird aber zumindest niedriger. An Englischkenntnisse fehle es vielen Häftlingen, von Deutsch ganz zu schweigen. Über ein Tablet soll künftig jederzeit ein Dolmetscher per Video zugeschaltet werden können – und das zügig. „Das Projekt sieht vor, dass die Wartezeit bei gängigen Sprachen auf 30 Minuten, bei seltenen Dialekten auf maximal drei Stunden begrenzt ist“, erklärt Ellen Albeck. Vielleicht werden es künftig ja etwas weniger Tage mit „Stress pur“ für Jürgen Schmidt.

Weiterlesen