Der Dolmetscher als unsichtbarer Dritter im Raum (haz.de)

Der Dolmetscher als unsichtbarer Dritter im Raum (haz.de)

Das Jobcenter Hannover nutzt zur Beratung von jungen Flüchtlingen eine Dolmetscher-Hotline mit Sitz in Wien. Das sei viel besser als wenn der Ehemann oder andere Verwandte als Übersetzer mit im Raum seien, heißt es.

Al-Samarrai möchte eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker machen. Um in der Berufsschule alles zu verstehen, müsse er schon auf B2-Niveau kommen, sagt Heine. Nach dem Sprachkurs könne er die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn vielleicht mit einem Praktikum überbücken, schlägt Heine vor. Der nickt. Man ist sich einig: „Bis nächste Woche“, verabschiedet Heine seinen Kunden gut gelaunt.

Deutsch lernen steht an erster Stelle

Seit Juni 2016 arbeitet das Jobcenter mit der SAVD Videodolmetschen GmbH in Wien zusammen. Pro Monat wird die Hotline etwa für 400 bis 500 Gespräche genutzt. „Die Anonymität ist für ein Gespräch förderlich“, sagt Caren Gospodarek-Schwenk (57) , Mitglied der Jobcenter-Geschäftsführung.Wenn etwa ein Ehemann übersetze oder der älteste Sohn, sei eine Frau längst nicht so frei in ihren Äußerungen wie bei einem anonymen Dolmetscher am Telefon.  Weiterlesen