Justizminister Guido Wolf hat ein Pilotprojekt für Telemedizin in Justizvollzugsanstalten vorgestellt. Die Justiz Baden-Württemberg wird damit ihrer Vorreiterrolle in Sachen Digitalisierung abermals gerecht. Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hat am heutigen Montag das bundesweit einmalige Pilotprojekt zur Erprobung der Telemedizin in Justizvollzugsanstalten des Landes vorgestellt. Wolf erläuterte das Projekt in der […]

read more

SAVD bietet die Qualifizierte Digitale Signatur als Zusatzservice an (medianet.at)

Bei der SAVD Videodolmetschen GmbH ist man, dank A-Trust Datenraum, entscheidende Schritte weiter. „Wir haben den A-Trust Datenraum adaptiert und auf das Notwendigste reduziert“, erzählt Feldin Smajlovic, Geschäftsführer der SAVD Videodolmetschen GmbH. „Der Kunde loggt sich im – wir nennen ihn ‚Signaturdatenraum‘ – ein, lädt das Dokument hoch und lädt den Dolmetscher, den er auf […]

read more

Um die Rechtsgültigkeit der Unterschriften von DolmetscherInnen zeit- und ortsunabhängig zu ermöglichen, implementiert die SAVD Videodolmetschen GmbH die digitale Signatur von A-Trust, dem österreichischen Pionier in Sachen sicherer Authentifizierung mittels digitaler Signatur. Die österreichische SAVD Videodolmetschen GmbH bietet als europäischer Sprachdienstleister Video- und Telefondolmetschen mit einer den EU-Datenschutzbestimmungen entsprechenden Technologie an. Zur Verfügung steht ein […]

read more

Die SAVD Videodolmetschen GmbH wird in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Unternehmen A-Trust Anfang 2018 die qualifizierte digitale Signatur einführen, die gesetzlich einer handschriftlichen Unterschrift gleichgestellt wird. KundInnen wird dadurch das Einholen der Unterschriften der DolmetscherInnen für Niederschriften von Einvernahmen oder Protokollen ermöglicht. Hochvertrauliche Dokumente können unabhängig des Standortes einfach, schnell und datenschutzrechtlich sicher bereitgestellt werden. […]

read more

Preisträger „Land der Ideen“ (land-der-ideen.de)

Medizincontainer für Flüchtlinge Übersetzer aus dem Netz Ein Video-Dolmetscherdienst verbessert in mobilen Praxen die Verständigung zwischen Arzt und Patient Außen Stahl, innen Hightech: Die RFRC Medizincontainer wirken wie simple Baucontainer. Sie beherbergen aber eine Arztpraxis mit Internetanschluss, über den Dolmetscher live zugeschaltet werden können. So wird ein Problem gelöst, mit dem Ärzte täglich konfrontiert sind: […]

read more

Hamburger Flüchtlingsinitiative gewinnt bei Bundeswettbewerb „Land der Ideen“

Hamburger Medizincontainer für Flüchtlinge als besondere Innovation ausgezeichnet Hamburg (27.06.2017) – Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise schloss sich in Hamburg eine Partnerinitiative zusammen und entwickelte einen Medizincontainer mit Video-Dolmetschertechnik zur Behandlung von Flüchtlingen, der im November 2015 installiert wur-de. Dieser Container ging in Serie und zehn Hamburger Flüchtlingsunterbringungen wurden damit ausgestattet. Seit Einführung der weiteren […]

read more

Digitalisierung: Abwarten? Nein, danke! (it-zoom.de)

Digitalisierung kann durch die weitgehende intelligente Vernetzung zu besseren Daten, mehr Wissen und fundierteren Entscheidungen führen. Das Potential in Deutschland haben bereits zahlreiche Unternehmen und öffentliche Institutionen erkannt. Zum Beispiel eröffnete IBM in München ein Watson Internet of Things (IoT) Lab. Microsoft zog kurze Zeit danach mit einem Labor für Künstliche Intelligenz (KI) und Internet […]

read more

Preis für Gesundheitsnetzwerker – Sonderpreis geht an den Medibus der Charité Universitätsmedizin Berlin

Preis für Gesundheitsnetzwerker an drei Gewinner Der Preis für Gesundheitsnetzwerker geht in diesem Jahr an drei Projekte: Ausgezeichnet werden die Gesundes Kinzigtal GmbH, der Qualitätsverbund Geriatrie Nord-West-Deutschland e. V. und die Charité – Universitätsmedizin Berlin. Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Preis wurde am Mittwoch, dem 29. März 2017, bei der Eröffnung des 12. Kongresses […]

read more

Flüchtlingsheim am Grenzweg „Und dann kommen die Tränen“ (spiegel.de)

Thomas Dreher ist für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen in Hamburg-Rahlstedt zuständig. Er fragt sich: Werden wir den traumatisierten Menschen wirklich gerecht? Drehers „Praxis“, ein weißer Container, hebt sich deutlich ab von den anderen hellgelb gestrichenen Containern in der Erstaufnahme Rahlstedt. Neben der Eingangstür ist ein rotes Kreuz aufgemalt. Und darüber steht: „First Aid Medical […]

read more

Remote medical translation service for refugees (socialtech.org.uk)

When 19-year-old Iraqi refugee Maher Murad went to see a doctor at his shelter in Hamburg, he didn’t get very far. Maher doesn’t speak German yet, and his doctor doesn’t speak Arabic.  It is estimated that Hamburg, a city of 1.8 million, will accept 60,000 refugees in 2015/2016. These new arrivals will have to resort […]

read more

Refugee First Response Center honored with international Aspirin Social Innovation Award 2016

December 16, 2016 – Leverkusen/Hamburg (www.rfrc.eu): The Refugee First Response Center (RFRC) is a winner of the Aspirin Social Innovation Award 2016. RFRC was honored as an outstanding social innovation in health and nutrition related areas worldwide – all winners and nominees can be seen at: www.aspirin-social-awards.org/ The Bayer Cares Foundation is presenting the Aspirin […]

read more

Berlin (AFP) Um Impflücken bei Flüchtlingen zu schließen, steuert seit Donnerstag ein Impfmobil der Charité die Berliner Notunterkünfte an. Die Impfungen könnten vor Ort direkt in dem umgebauten Linienbus vorgenommen werden, erklärte Ulrich Frei, Ärztlicher Direktor der Charité, zum Start des sogenannten Medibusses. Auf diese Weise könnten auch Kinder nach der Schule besser erreicht werden. […]

read more

Der MediBus der Deutschen Bahn soll Impflücken bei Asylsuchenden schließen (aerzteblatt.de)

Berlin – Heute nimmt das deutschlandweite erste Impfmobil für Geflüchtete in Berlin seine Arbeit auf. Besetzt mit medizinischem Personal der Charité wird der MediBus zunächst in den kommenden zwei Monaten täglich ein bis zwei Notunterkünfte ansteuern. Erster Stopp war heute die Notunterkunft Marburgerstr. 4 in Charlottenburg-Wilmersdorf. Geimpft wird unter anderem gegen Diphtherie, Tetanus, Masern, Mumps und Röteln. Das Versorgungskonzept […]

read more

Medibus in BerlinRollender – Impfschutz für Flüchtlinge (deutschlandfunk.de)

Das deutschlandweit erste Impfmobil für die Versorgung von Geflüchteten ist in Berlin an den Start gegangen. Der Medibus der Charité pendelt zwischen Notunterkünften und Krankenhaus und ist mit Bildschirmen ausgestattet, über die Dolmetscher die Patienten bereits während der Fahrt informieren und aufklären. Mehr als 15.000 Flüchtlinge konnten die Mediziner der Charité bisher in diesem Jahr […]

read more

Gesundheitsversorgung von Geflüchteten – Impfen auf Rädern (Der Tagesspiegel)

Ein ausrangierter Bus fährt als Impfpraxis zu Flüchtlingsunterkünften. Digitale Dolmetscher übersetzen darin zwischen Arzt und Patienten. Durch die vordere Bustür, vorbei am leeren Fahrersitz, geht es zum Empfang. Auf der Theke stehen in einem Ständer neue gelbe Impfpässe. Die Ärztin begrüßt ihre Patientin. Ein Monitor zeigt grüne Balken an, auf denen steht: Arabisch, Farsi, Amharisch. […]

read more

Schutzimpfungen – Berliner Impfmobil für Flüchtlinge ist unterwegs (morgenpost.de)

Seit Donnerstag steuert ein umgebauter Linienbus Notunterkünfte an, um Flüchtlinge zu impfen. Das Projekt läuft bis Ende des Jahres. Flüchtlinge in Berliner Notunterkünften bekommen ab sofort einen leichten Zugang zu kostenlosen Schutzimpfungen. Ein umgebauter Linienbus fährt seit Donnerstag als Impfmobil die Unterkünfte an, teilte die Charité am Donnerstag mit. An Bord des knallroten „MediBus“ sind […]

read more

Der medibus ist die fahrende Hightech-Arztpraxis für Geflüchtete (wired.de)

Mit dem medibus ist die erste mobile Impfaktion für Geflüchtete in Berlin gestartet. Das Besondere an der fahrenden Arztpraxis: Dolmetscher für 50 Sprachen lassen sich live per Video zuschalten. Ab sofort können sich in Berlin lebende Geflüchtete direkt vor ihren Unterkünften impfen lassen. Die Charité-Universitätsmedizin und das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten haben das mobile Versorgungskonzept medibus […]

read more

Kooperation mit der Charité – Impfmobil fährt zu Berliner Flüchtlingsheimen (Der Tagesspiegel)

Am Donnerstag startet das erste deutsche Impfmobil in Berlin. Der Bus fährt zu Flüchtlingsheimen, um Bewohner gegen Krankheiten zu immunisieren. Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten und die Charité haben das Konzept den sogenannten „medibus“ gemeinsam entwickelt, um Impflücken in Berlin zu schließen. Ein 12 Meter langer Linienbus der Deutschen Bahn wurde zu einer mobilen Impfstation umgebaut. […]

read more

Besser geimpft als die Berliner: Neuer Medibus der Charité für Flüchtlinge hat große Ziele (berlinonline.de)

Die Charité startet, mit Unterstützung aus dem Berliner Senat, der Deutschen Bahn und dem Technikdienst Cisco, eine mobile Impfversorgung für Flüchtlinge. Der erste Prototyp – ein umfunktionierter Regio-Bus – wurde heute an der Flüchtlingsunterkunft in der Marburger Straße vorgestellt. >>weiterlesen

read more

Projekt von Charité und Senat – Erster mobiler Impfbus fährt Notunterkünfte an (rbb-online.de)

Das bundesweit erste Impfmobil für Flüchtlinge ist in Berlin gestartet. Mit dem von der Charité und dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten entwickelten Versorgungskonzept wollen die Mediziner bestehende Impflücken bei Asylsuchenden schließen, wie die Berliner Universitätsklinik am Mittwoch in Berlin erklärte. Medizinisches Personal fährt ab jetzt die Notunterkünfte in Berlin an und führt Impfungen direkt im Bus […]

read more

Umgebauter Linienbus: Charité startet mobile Impfversorgung von Flüchtlingen (kma-online.de)

Das deutschlandweit erste Impfmobil für die Flüchtlingsversorgung soll bestehende Impflücken schließen. Die Charité Universitätsmedizin Berlin und das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten haben dazu ein mobiles Versorgungskonzept entwickelt und es mit den Kooperationspartnern Deutsche Bahn, Cisco und SAVD Videodolmetschen (Wien) umgesetzt. >>weiterlesen

read more

Ein Impfmobil sucht von dieser Woche an Flüchtlinge in Berliner Notunterkünften auf. Der umgebaute Linienbus mit zwei Behandlungsbereichen und viel Technik an Bord soll helfen, Impflücken bei Flüchtlingen zu schließen. Wie die Charité mitteilte, werde die erste Unterkunft an diesem Donnerstag (3. November) angefahren. An Bord gebe es die Möglichkeit, einen Dolmetscherdienst zuzuschalten, der in 50 verschiedene Sprachen […]

read more

In Germany, Asylum Seekers‘ Medical Needs Are Being Contained (npr)

Harald Neidhardt (left) and Mirko Bass, shown here with a model of their mobile medical clinic, had been volunteering to help asylum seekers in Hamburg but wanted to do more. The clinic they created from a refurbished shipping container received more than 3,000 patients between November and the end of April. >> weitere Info „This is […]

read more

Königin Maxima besichtigt Refugee-Container-Lösung mit der integrierten Videodolmetsch-Applikation

Königin Maxima hat gestern an der Singularity University in Eindhoven die innovativsten und neusten Technologien vorgestellt bekommen. Darunter auch die Flüchtlingscontainer mit dem Service Videodolmetschen von SAVD. Die Lösung wird bereits seit Anfang des Jahres in Hamburg eingesetzt, um Flüchtlinge medizinisch versorgen zu können. Nun hat auch Königin Maxima Interesse an dieser fortschrittlichen Idee gezeigt. >> […]

read more

Dolmetscher-Container: 50 Sprachen per Knopfdruck (hamburg.de)

Bis zum 18. April erprobt die Stadt Flensburg einen Übersetzungsservice per Computer und Internet. Eine der Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingssituation ist es, die sprachlichen Barrieren zu überwinden, die es aufgrund der vielen verschiedenen Nationalitäten gibt. Auch in der allgemeinmedizinischen Versorgung, die in den Erstaufnahmeeinrichtungen der Stadt angeboten wird, ist ein gutes sprachliches Verständnis für eine […]

read more

Hamburg testet Hightech-Praxis für Flüchtlinge (welt.de)

Sind Container mit Video-Dolmetscher die Zukunft? Bislang waren Ärzte bei der Behandlung von Flüchtlingen auf die Hilfe von Übersetzern angewiesen. Das soll sich in Hamburg nun ändern. Refugee First Response Center Der Container sieht aus wie jeder andere: von außen ein weißer Klotz aus Stahl, von innen schmucklose Notwendigkeit. Und trotzdem könnte eben dieser eine, […]

read more